Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Arbeitssystemgestaltung I

Sehr geehrte Studierende,

 

aufgrund der aktuellen Corona-Situation sind alle Institute und Lehrstühle der TU Dortmund aufgefordert die Lehre digital durchzuführen, wo immer dies möglich und sinnvoll ist. Für die Veranstaltungen des IPS im klassischen Vorlesungs- und Übungsformat wird uns dies ohne Qualitätsverluste gelingen.

 

Im Bereich der praktisch orientierten Veranstaltungen im Sommersemester, der Arbeitssystemgestaltung 1 und des IPS-Fachlabors, ist eine vollständige Digitalisierung weder personell darstellbar noch didaktisch sinnvoll. Die Zulassung des Präsenzbetriebs für Laborpraktika, die von der Hochschulleitung am 16. April 2020 angekündigt wurde, wird vorbehaltlich der Einhaltung erforderlicher Hygienebestimmungen und potentieller Rücknahme von Lockerungen seitens der Politik gewährt. Die organisatorischen und inhaltlichen Änderungen, die für eine qualitativ vergleichbare Durchführung der Veranstaltungen erforderlich wären, sind im Hinblick auf die uns für die beiden Veranstaltungen und zur Digitalisierung der Lehre zur Verfügung gestellten Personalkapazitäten aktuell nicht umsetzbar. Folglich sind wir leider gezwungen, die Veranstaltungen Arbeitssystemgestaltung 1 und IPS-Fachlabor im Sommersemester 2020 auszusetzen.

 

Sollte dies für Sie zu Problemen im weiteren Studienverlauf führen, so wenden Sie sich bitte direkt an die Studienkoordination der Fakultät Maschinenbau.

 

Der Anmeldezeitraum wurde für das Labor (Logistik) bis zum 24.04. verlängert, bitte melden Sie sich ggfs. für noch offene Plätze anderer Veranstaltungen an.

 

Viele Grüße und bleiben Sie gesund.

Kompetenzen:

Die Veranstaltung vermittelt den Studierenden die Planung, Gestaltung und Optimierung von Arbeitssystemen in Theorie und Praxis, insbesondere auf den Gebieten der Strukturierung von Produkten und Arbeitsabläufen, Materialbereitstellung sowie Arbeitsplatzgestaltung inkl. Leistungsabstimmung. Weitere Bestandteile sind Arbeitsanalyse- und Zeitermittlungsverfahren.  Die theoretischen Inhalte werden in Gruppenarbeit anhand eines Projektes zur Arbeitsplatzgestaltung Planung für ein konkretes Produkt umgesetzt, bei dem die Studierenden eigenständig die verschiedenen Schritte des Planungsprozesses durchführen und die Ergebnisse abschließend präsentieren.

 

Lehrinhalte:

  • Grundlagen der Montage und Montageplanung
  • Strukturierung von Erzeugnissen und Arbeitsabläufen
  • Arbeitszeitgestaltung und Vorgabezeitermittlung mit MTM-UAS
  • Leistungsabstimmung
  • Arbeitsplatzgestaltung
  • Standardisierte Arbeitsabläufe
  • Grundlagen der Simulation von Menschmodellen