Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Festspiele in Bayreuth – 5. Fachkolloquium der MHI e.V.

Am 11.03. und 12.03. lud Prof. Dr. Heinrich zum 5. Fachkolloquium der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Montage, Handhabung und Industrierobotik (MHI e.V.) an die Universität Bayreuth ein. Dieser Einladung folgten ca. 40 wissenschaftliche Mitarbeiter*innen der MHI Mitgliedsinstitute zu einem wissenschaftlichen Austausch.

MHI_News

Am 11.03. und 12.03. lud Prof. Dr. Heinrich zum 5. Fachkolloquium der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Montage, Handhabung und Industrierobotik (MHI e.V.) an die Universität Bayreuth ein. Dieser Einladung folgten ca. 40 wissenschaftliche Mitarbeiter*innen der MHI Mitgliedsinstitute zu einem wissenschaftlichen Austausch.

Innerhalb zweier paralleler Sessions präsentierten Wissenschaftler*innen neuste Forschungsergebnisse aus den Bereichen Montage, Handhabung, Industrierobotik und neuartigen Lehrkonzepten. Hier präsentierten auch das Institut für Produktionssysteme aktuelle Forschungsergebnisse aus zwei Projekten:

Herr Florian Hoffman präsentierte aktuelle Fortschritte innerhalb des Projekts ROBOTOP , In diesem wird ein internetbasierten Konfigurator entwickelt, um den Transfer von Roboteranwendungen in die Praxis zu erleichtern. Dieses ist erforderlich, da trotz der weitreichenden technologischen Entwicklungen im Bereich der Robotik (z.B. Leichtbauroboter) der Umsetzungsgrad von innovativen Lösungen in der industriellen Praxis noch vergleichsweise gering ist. Dies gilt insbesondere für unerfahrene Anwender aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Der entwickelte Konfigurator umfasst Planungsfunktionen entlang des gesamten Engineering-Prozesses, wobei industriell implementierte Best Practices einen Schwerpunkt innerhalb des Konfigurators bilden. Kern des Vortrags bildete das methodische Vorgehen bei der Erfassung, Strukturierung und Integration dieser Best Practices in die Web-Plattform.

Herr Lukas Schulte stellte Ergebnisse des Forschungsprojekts Industrial Data Science (InDaS) vor. Dieses Qualifizierungskonzept adressiert die Aus- und Weiterbildung des akademischen Nachwuchses sowie von Fachkräften aus der Industrie. Dazu konnte ein Verbund aus Lehrstühlen und Instituten der Fakultäten Maschinenbau, Informatik und Statistik etabliert werden. Durch die enge Zusammenarbeit mit industriellen Partnern und die konsequente Berücksichtig derer Anforderungen an die Arbeitnehmer der Zukunft, kann eine hohe Aktualität sowie praxisnahe Erprobung der gelehrten Inhalte erreicht werden. In diesem Lehrkonzept werden studentischen Kleingruppen aus den Disziplinen Informatik, Statistik und Ingenieurwissenschaften befähigt reale Anwendungsfälle bearbeitet und lösen zu können.

Angeregt durch einen umfassenden Austausch konnten bestehende Forschungsnetzwerke erweitert und wertvolle akademische Kontakte geknüpft werden.

Neben den Vorträgen präsentierte der diesjährige Gastgeber, der Lehrstuhl „Angewandte Informatik VIII – Robotik und Eingebettete Systeme“ von Prof. Dr. Heinrich in den eigenen Laboratorien aktuelle Forschungen hautnah. Besonderes Highlight bei dieser Präsentation war die live Auswertung von Tiefenkameras zum 3D-Objektscan mittels Smartphone.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Prof. Dr. Heinrich und seinen Mitarbeitern für die Organisation des 5. MHI Fachkolloquiums sowie bei allen Teilnehmern für die angeregten und offenen Diskussionen und freuen uns bereits auf eine Fortführung im nächsten Jahr.

Die im Peer-Review Verfahren begutachteten, Forschungsbeiträge des Fachkolloquiums werden im 5. Tagungsband des Kongresses für Montage Handhabung und Industrieroboter über den Springer Verlag veröffentlicht.