Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Akkord

Vernetzte und integrierte Anwendung industrieller Datenanalyse für die wertschaffende, kompetenzorientierte Kollaboration in dynamischen Wertschöpfungsnetzwerken

(Projektlaufzeit April 2019 bis März 2022)

Akkord-Logo


Problemstellung

Industrielle Datenanalyse eröffnet produzierenden Unternehmen innovative Möglichkeiten zur nachhaltigen Optimierung von Produkten und Prozessen und ermöglicht die Initiierung neuer Geschäftsmodelle und Kollaborationen in Wertschöpfungsnetzwerken. Jedoch sind die aktuellen Bestrebungen von der wachsenden Erkenntnis geprägt, dass speziell KMU aus eigener Kraft den sinnvollen und zielgerichteten Einsatz moderner Analysetechnologien nicht leisten können. Es mangelt sowohl an den erforderlichen Kompetenzen und Einführungsstrategien in den Unternehmen selbst, als auch an strategisch ausgerichteten Dienstleistungs- und Technikangeboten, um die umfangreichen Potentiale nachhaltig nutzen zu können. Die bestehenden Hindernisse bei der technischen, aber vor allem auch organisatorischen Integration von Anwendern, Systemanbietern und Dienstleistern erschweren die Realisierung von Leuchtturmprojekten sowie die Durchdringung weiterer Industriebereiche mit Datenanalysetechnologien. Es fehlt ein integriertes Konzept zur Überwindung der angesprochenen Barrieren und Hemmnisse.

Zielsetzung

Ziel des Projekts ist es, Unternehmen zur gewinnbringenden Anwendung von Datenanalyse – sowohl unternehmensintern als auch wertschöpfungsnetzwerkübergreifend - zu befähigen. Hierzu wird eine Online-Service-Plattform entwickelt, die neben Lösungen für eine umfassende Datenintegration auch einfach nutzbare, standardisierte Datenanalysemodule und Dashboards umfasst und die Initiierung neuer Kooperationen und Geschäftsmodelle unterstützt. Darüber hinaus wird durch die Entwicklung und Bereitstellung von Modulen für Kompetenzanalyse und Kompetenzerwerb der Grundstein für eine gezielte Kompetenzerweiterung der Mitarbeiter im Bereich Datenanalyse gelegt.

Projektablauf_de

Vorgehensweise und Arbeitsteilung

Zur Entwicklung des Referenzbaukastens und der Online-Service-Plattform wird ein strukturierter Projektplan, der neun Arbeitspakete umfasst, verfolgt (s. unten). Parallel dazu werden acht Use Cases bearbeitet wodurch bereits während der Projektbearbeitung die Validierung der Bearbeitungsinhalte sichergestellt wird.

Vorgehensweise_de

Forschungs-, Entwicklungs- und Anwendungspartner

Das Forschungsprojekt AKKORD wird von einem Team bestehend aus 14 Konsortialpartnern (Forschungs-, Entwicklungs- und Anwendungspartner) erarbeitet.RapidMiner GmbH übernimmt die Konsortialführung, während das Institut für Produktionssysteme die Projektkoordination verantwortet.

Projektpartner



Nebeninhalt

Kontakt

Sekretariat IPS
Tel.: 0231 755-2652

FÖRDERHINWEIS

Das Vorhaben (Förderkennzeichen: 02P17D210) wird im Rahmen des Förderprogramms „Industrie 4.0 - Kollaborationen in dynamischen Wertschöpfungsnetzwerken (InKoWe)“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.                                                                                                                                                          

Logo-Bundesministerium_deLogo-PTKA

WEITERFÜHRENDE LINKS

https://akkord-projekt.de/

https://www.ptka.kit.edu/

https://www.bmbf.de/