Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

CSR

 

Change pro CSR (Corporate Social Responsibility)*

(Projektlaufzeit: Januar 2012 bis Dezember 2014)

 

Problemstellung

Die Herausforderungen, denen sich Unternehmen im Kontext wirtschaftlichen und nachhaltigen unternehmerischen Handelns heute und in Zukunft stellen müssen, sind vielfältig. Dazu zählen u.a. der abnehmende Anteil an jungen Fach- und Führungskräften bei gleichzeitig alternder Belegschaft, die Notwendigkeit ökonomisch und ressourceneffizient zu wirtschaften sowie die Herausforderung als Unternehmen gesellschaftlich verantwortungsvoll zu handeln. In diesem Zusammenhang steigt u.a. die Bedeutung eines attraktiven Arbeitgeberimages.
Aus diesem Grund kommen Ansätze des Corporate Social Responsibilty, d.h. des ökonomisch, ökologisch und sozial verantwortlichen Handels, zum Tragen. Neben den ursprünglichen Zweck eines Unternehmens ökonomischen Profit zu erwirtschaften, tritt die Aufgabe, einen Beitrag zum Wohlergehen der Gesellschaft zu leisten und dies unter Berücksichtigung sowohl sozialer als auch ökologischer Aspekte. Es handelt sich um einen freiwilligen Beitrag der Wirtschaft zur nachhaltigen Entwicklung der Unternehmung, der über die gesetzlichen Forderungen hinausgeht. Dieser ermöglicht es, den dargestellten Herausforderungen zu begegnen und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu erhöhen.

 

 

CSR 1 dt

 

Zielsetzung

Das Ziel von „Change pro CSR“ ist die systematische und stufenweise Verankerung der Werte von CSR in die Unternehmensführung und -kultur kleiner und mittelständischer Unternehmen aus dem Bereich Metall-, Maschinenbau und Industrieelektronik des Netzwerks Industrie RuhrOst (NIRO).
Zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit werden die dargestellten Handlungsfelder adressiert, mit den Schwerpunkten Arbeitsplatz und Umwelt.

 

Vorgehensweise

Die Bearbeitung des Projekts gliedert sich in vier Phasen:

 

CSR 2 dt

Über die Sensibilisierung, Fokussierung und Durchführung konkreter Aktivitäten soll für die teilnehmenden NIRO-Unternehmen ein Nachhaltigkeitsbericht ausgearbeitet werden. Die Erarbeitung der Inhalte erfolgt kooperativ in einem interdisziplinären Projektteam aus Industrie und Forschung.

 

Forschungs-und Entwicklungspartner

 

Beteiligte Unternehmen

  • ABP Induction Systems GmbH
  • Böcker AG
  • btv technologies gmbh
  • Diagramm Halbach GmbH & Co. KG
  • Maschinenfabrik Völkmann GmbH
  • Montanhydraulik GmbH
  • roTeg AG
  • SIBA GmbH
  • vibro-tec GmbH
  • Wilo SE

 

 



Nebeninhalt

Kontakt

Sekretariat IPS
Tel.: 0231 755-2652

 

 

Förderhinweis

Das Projekt „Change pro CSR“ wird im Rahmen des Programms „CSR - Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den europäischen Sozialfonds gefördert.

 

UW

 

CSR

 

BMAS

 

ESF

 

EU

 

Weiterführende Links